CBD – auch Cannabidiol genannt – ist neben Delta-9-Tetrahydrocannabinol (THC) der bekannteste Wirkstoff der Hanfpflanze. Da CBD nicht den rechtlichen Beschränkungen wie Cannabis und THC unterliegt, findet es heutzutage eine immer breitere praktische Verwendung in der Gesellschaft. Denn entgegen vieler Vorurteile verursachen CBD bzw. Produkte die CBD enthalten keinen Rausch und haben auch keine psychoaktive Wirkung!Cannabinoide sind Verbindungen, die das menschliche Nervensystem über das Endocannabinoid-System (ECS) beeinflussen. Die Hanfpflanze weist Dutzende von Cannabinoiden auf, wobei THC, CBD und CBG die häufigsten sind. Sie unterscheiden sich in ihrer chemischen Struktur und Wirkung auf den Menschen.Das menschliche Nervensystem enthält eine große Anzahl von Rezeptoren. Rezeptoren sind quasi die körpereigenen Sendemasten, die Informationen bzw. Signale übermitteln. Während Sendemasten elektromagnetische Wellen zur Signalweitergabe verwenden, nutzen Rezeptoren spezifische Moleküle, um Informationen weiterzuleiten.

CBD Formel
CBD Öl Endocannabinoid System
Ein solches Rezeptorsystem ist das eben schon erwähnte Endocannabinoid-System (ECS). ECS-Rezeptoren sind unter anderem im menschlichen Gehirn und im peripheren Nervensystem – Rückenmark und Nerven – angesiedelt. Im Gehirn liegen die Rezeptoren in Bereichen, die für Wahrnehmung, Konzentration, Gedächtnis und Bewegung verantwortlich sind. Darum ist das ECS an der Regulierung von vielen physiologischen Prozessen beteiligt, unter anderem von Schmerzempfindung, Stimmung und Appetit.Die zwei vorherrschenden ECS-Rezeptoren sind CB1 und CB2. Diese Rezeptoren binden an im Körper produzierte Moleküle, die als Endocannabinoide bekannt sind. 2-Arachidonoylglycerol (2-AG) ist ein bedeutendes Endocannabinoid, dass an CB1- und CB2-Rezeptoren bindet. CBD, ein Phytocannabinoid (= aus Pflanzen stammend), bindet nicht direkt an diese Rezeptoren, obwohl es manche der Effekte von 2-AG nachahmen kann.

Aus rechtlichen Gründen dürfen wir keine Angaben zu gesundheitsfördernden Effekten von CBD abgeben – da CBD nicht als Arzneimittel zugelassen ist – wir bitten daher um Dein Verständnis.

Unterschiede zwischen CBD & THC

Fakten zu CBD:

  • CBD hat keine psychoaktive Wirkung
  • CBD erzeugt keinen Rausch
  • CBD ist legal erhältlich
  • CBD wirkt beruhigend & entspannend
Unterschied CBD THC

Fakten zu THC:

  • THC wirkt psychoaktiv im Körper
  • THC erzeugt einen Rausch beim Konsumenten
  • THC kann Psychosen oder Angstzustände hervorrufen
  • THC ist in den meisten Ländern illegal

PureHempLove verwendet Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Mehr Infos.